Da die meisten Durchfälle durch Viren oder Bakterien verursacht werden und nach einigen Tagen wieder von allein verschwinden, werden die Beschwerden symptomatisch behandelt.
Nach Möglichkeit sollte viel getrunken und salzhaltig gegessen werden, um die Mineral- und Wasserverluste auszugleichen. Antibiotika helfen im Allgemeinen nicht viel, da die Tabletten zu schnell wieder ausgeschieden werden und die Mittel gar nicht an ihren Wirkort, die Darmschleimhaut, gelangen können.
Bei viralen Erkrankungen erübrigen sich Antibiotika sowieso.

Natürlich gibt es auch Medikamente. Aber wenn möglich, sollte der Durchfall ohne überstanden werden und nur dann genommen werden, wenn eine Autofahrt oder ein Aufenthalt ohne Toilette ansteht. Denn: Diese Durchfall-Stopper hemmen die Motilität des Darms komplett. Sie sollten auch nur nach jedem Stuhlgang und nicht regelmäßig eingenommen werden.

Sonst schlägt der Durchfall um in eine Verstopfung. Das Problem: Die Viren oder Bakterien haben dann alle Zeit, sich im Darm zu vermehren, sie schädigen weiter die Darmschleimhaut und bald geht der Kreis von vorne los.

Bei Durchfällen, die durch Medikamente verursacht wurden, kann die Darmflora mit speziellen Mitteln wieder aufgebaut werden. Das empfiehlt sich besonders bei Kindern.

zurück