Weihnachtsschmaus und Winterspeck

Spekulatius, Printen, zuckersüße Zimtsterne, knuspriger Gänsebraten - In der Weihnachtszeit locken viele Köstlichkeiten. Die Folgen lassen meist nicht lange auf sich warten und spätestens in der Silvesternacht ist der gute Vorsatz getroffen: Der Winterspeck muss weg!

Leider ist das meist nicht so einfach, wie es klingt, denn der Körper gewöhnt sich schnell
an die erhöhte Energiezufuhr. Dennoch: eine radikale Magerkur ist dann der falsche Weg.
Sich blindlings in irgendwelche Diäten zu stürzen, erzielt meist nur den gegenteiligen Effekt. Wer sich während einer Diät ständig das Essen verbietet, wird bald an kaum etwas anderes mehr denken können. Denn leckere Lebensmittel werden durch den Verzicht attraktiver.
Treten in einer solchen Phase negative Gefühle, zum Beispiel durch Enttäuschungen oder Verlusterfahrungen, auf, kippt das System der Selbstdisziplin schnell: der "gehemmte Esser" lässt seine Prinzipien sausen, wird ein `Frust-Esser`.

Studien belegen, dass nur etwa 5 % aller Frauen eine Diät erfolgreich beenden.
Und selbst wenn das Verzicht-Programm durchgehalten wird und die Pfunde purzeln, droht der bekannte Jojo-Effekt. Denn meist ist der Körper an ein bestimmtes Gewicht angepasst und versucht, es konstant zu halten. Die innere Organisation des Hunger- und Sättigungsgefühls ist komplex: Die Frage, warum einige Menschen fast schon zunehmen, wenn sie nur an süße Sachen denken, beantwortet sich durch den individuellen Regelmechanismus des Körpers - Nährstoffe werden von Mensch zu Mensch unterschiedlich schnell in Energie umgesetzt und auch das Hungergefühl hält unterschiedlich lange an.

Zu Übergewicht neigende oder fettleibige Menschen verspüren zum Beispiel oft erst nach relativ langer Zeit der Nahrungsaufnahme das Gefühl, satt zu sein.

Wer über die Feiertage nun ein paar Pfunde zugelegt hat, braucht deswegen aber nicht zu befürchten, der Energieumsatz seines Körpers hätte sich dadurch verändert.
Um eventuelle Rundungen, die in der Weihnachtszeit entstanden sind abzubauen, muss im Normalfall niemand hungern oder pausenlos ins Fitnesszentrum rennen.
Oft reicht schon eine ausgewogene Ernährung und ein wenig Bewegung aus, um die Folgen der Völlerei verschwinden zu lassen. Wer abnehmen möchte sollte möglichst Kohlenhydratreiche Kost, wie zum Beispiel Gemüse zu sich nehmen und vorerst möglichst auf bekannte Dickmacher wie Schokolade oder Chips verzichten.

Außerdem sollte versucht werden, die Signale des Körpers wahrzunehmen.
Viele essen, ohne wirklich hungrig zu sein, verputzen abends vor dem Fernseher Pralinen oder Erdnussflips ohne darüber nachzudenken. Das sollte vermieden werden - zumindest dann, wenn man in den ersten Sonnenstrahlen des nahenden Frühlings wieder rank und schlank sein möchte.


zurück